Fahrradtour in den Herbst

Am 22.09.2019 machte sich eine kleine Gruppe „Radler“ auf den Weg.

Bei schönem spätsommerlichem Wetter wurden ca. 27 km gefahren.

 

13 Teilnehmer/innen trafen sich am Startpunkt auf dem „Rübenschnellweg“ (Leineradweg).

Gut gelaunt ging es auf dem Leineradweg in Richtung Northeim. An der Leinemühle (zwischen Sudheim und Hillerse) wurde eine kleine Rast eingelegt. Wolfgang berichtete dabei etwas von der Geschichte der Leinemühle. Eine erste Mühle ließ sich bereits 1414 nachweisen. Heute wird da nur noch Strom erzeugt. In Ermangelung eines Fahrradständers, hatte Ralf sich einen „Öko-Fahrradständer“ gebaut. Er hatte ja schon immer eine besondere Beziehung zum Werkstoff Holz.

Nachdem sich alle Teilnehmer etwas erholt hatten, ging es dann weiter zu den beiden Anglerseen bei Höckelheim (zwischen Leine und Rhume). Dort angekommen wurde die zweite Rast, im kühlen Schatten der Uferbäume, gemacht. Die beiden Seen strahlten eine große Ruhe aus. Schwäne, Haubentaucher mit ihren Jungen und Blässhühner zogen ihre Bahnen.

Es waren alle noch so gut drauf, so dass der Northeimer Freizeitsee (Kiessee) angefahren werden konnte, um die ehemalige Abbruchstelle des Ufers, am neuen Fahrradrundweg, zu besichtigen. Auf dem Weg dorthin, wurde an einem Busch am Rhume-Ufer angehalten und es konnten Renekloden (eine Edelpflaume) gepflückt und probiert werden.

Von dort führte der Weg zurück nach Höckelheim ins „Don´s Diner“, wo alle für ihr leibliches Wohl sorgen konnten.

Etwas ausgeruht, versorgt mit Speise und Trank, wurde die Rückfahrt angetreten. Mit dem Gefühl einen sehr schönen Tag und eine schöne Radtour erlebt zu haben, kehrten alle gesund und wohlbehalten zurück.